Familienservice
Allgemeine bundesweite oder niedersächsische Entlastungsmaßnahmen für Familien

ALLGEMEINE BUNDESWEITE ODER NIEDERSÄCHSISCHE ENTLASTUNGSMAßNAHMEN FÜR FAMILIEN


Anpassungen des Elterngeldes

Die Corona-Pandemie stellt Eltern vor neue Herausforderungen. So müssen Eltern in systemrelevanten Berufen teils mehr arbeiten als vorgesehen. Andere hingegen laufen Gefahr aufgrund von Freistellung oder Kurzarbeit in wirtschaftliche Schwierigkeiten zu geraten.

Als Antwort darauf hat die Bundesregierung die Regeln zum Bezug des Elterngeldes vorrübergehend geändert.

  • Eltern, die in systemrelevanten Branchen und Berufen arbeiten, wird ermöglicht ihre Elternmonate auch nach dem 14. Lebensmonat ihres Kindes zu nehmen, spätestens bis zum Juni 2021. Die später genommenen Monate verringern bei einem weiteren Kind nicht die Höhe des Elterngeldes.
  • Der Partnerschaftsbonus, der die parallele Teilzeit der Eltern fördert, soll nicht entfallen oder zurückgezahlt werden müssen, wenn Eltern aufgrund der Covid-19-Pandemie mehr oder weniger arbeiten als geplant.
  • Während des Bezugs von Elterngeld sollen Einkommensersatzleistungen, die Eltern aufgrund der Covid-19-Pandemie erhalten, die Höhe des Elterngelds nicht reduzieren. Dazu zählt zum Beispiel das Kurzarbeitergeld. Um Nachteile bei der späteren Elterngeldberechnung auszugleichen, können werdende Eltern diese Monate auch von der Elterngeldberechnung ausnehmen.

Nähere Informationen dazu finden Sie im Familienportal des BMFSFJ sowie auf der Webseite des BMFSFJ direkt.

Notfall-Kinderzuschlag

Um Familien zu unterstützen, die durch die Corona-Pandemie unvorhergesehene Einkommenseinbußen haben, hat die Bundesregierung den Kinderzuschlag (KiZ) kurzfristig zu einem Notfall-KiZ umgestaltet. Der Notfall-KiZ beträgt monatlich bis zu 185 Euro pro Kind (205 Euro ab dem 1. Januar 2021). Er kann beantragt werden, wenn der Verdienst einer Familie nicht für den Lebensunterhalt ausreicht.

So etwas kann zum Beispiel passieren, wenn Sie…

  • Kurzarbeitergeld erhalten,
  • selbstständig sind und derzeit keine oder verringerte Einnahmen haben,
  • weniger Bezüge durch entfallene Überstunden haben oder
  • derzeit Arbeitslosengeld oder Krankengeld beziehen.

Alle Informationen dazu finden Sie auf der Webseite des BMFSFJ sowie auf der Webseite der Bundesagentur für Arbeit.

Kinderbonus für jedes Kind mit Anspruch auf Kindergeld

Auch 2021 erhalten mehr als zehn Millionen Familien in Deutschland einen Kinderbonus. Er soll dabei helfen, die Belastungen der Corona-Pandemie abzufedern und Familien finanziellen Handlungsspielraum geben.

Der Kinderbonus wird für alle Kinder gezahlt, für die im Jahr 2021 für mindestens einen Kalendermonat Anspruch auf Kindergeld besteht. Für den Kinderbonus gelten im Wesentlichen die gleichen Vorschriften wie für das Kindergeld.

Alle Informationen dazu finden Sie auf dieser Webseite des BMFSFJ.

Entlastung für Alleinerziehende.

Für Alleinerziehende wird wegen des höheren Betreuungsaufwandes und der damit verbundenen Aufwendungen der Entlastungsbeitrag von 1.908€ auf 4008€ angehoben, also mehr als verdoppelt. Der Beitrag mindert die Grundlage für die Steuerberechnung, es muss also weniger vom Einkommen versteuert werden. Diese Anhebung gilt für die Jahre 2020 und 2021.

Nähere Informationen dazu finden Sie im Familienportal des BMFSFJ.

Entlastung für pflegende Angehörige

Die Corona-Krise belastet die Familien von Pflegebedürftigen immer noch schwer. Pflegende Angehörige benötigen weiterhin akute Hilfe und flexible Unterstützungsangebote. Deshalb wurden die Akuthilfen im Rahmen des „Gesetzes zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege“ erneut bis zum 31. März 2021 verlängert.

Dies bedeutet insbesondere: Wer coronabedingt Angehörige pflegt und erwerbstägig ist, erhält auch weiterhin bis zum 31.03.2021 das Recht, bis zu 20 Arbeitstage der Arbeit fernzubleiben. Auch das Pflegeunterstützungsgeld kann für diesen Zeitraum in Anspruch genommen werden.

Außerdem wird die Möglichkeit der flexibleren Inanspruchnahme von Pflegezeit und Familienpflegezeit in den kommenden Monaten die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf für berufstätige, pflegende Angehörige verbessern. Pflegende Angehörige sollen so leichter die Möglichkeit haben, eine Freistellung in Anspruch zu nehmen, sei es vollständig oder verbunden mit einer Teilzeitbeschäftigung. Schließlich wird im Rahmen der Regelungen klargestellt, dass nach Auslaufen der Sonderregelungen verbliebene Restzeiten bis zur jeweiligen Höchstdauer bzw. Gesamtdauer nicht verfallen.

Nähere Informationen zu den Entlastungen für pflegende Angehörige finden sie auf dieser Webseite des BMFSFJ.

Weitere Informationsangebote:

Familienportal des BMFSFJ

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Jugend und Frauen stellt auf seinem Familienportal Informationen zu finanziellen Hilfen und Unterstützung für Familien in der Corona-Zeit bereit.

Informationen und Hinweise für Eltern von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Welche Fragen haben Kinder zum Coronavirus? Wie können Eltern ihren Kindern die Corona–Pandemie erklären? Wie kann eine Kinderbetreuung zu Hause laufen? Diese Webseite der BZgA liefert Antworten.

Infoportal der Studentenwerke

Der Verband der Deutschen Studentenwerke bietet ein umfassendes Informationsangebot für Studierende mit Kind während der Corona-Pandemie.

Region Hannover

Die Region Hannover bietet über Ihre Webseite Unterstützung und Beratung für Familien an.

Niedersächsisches Kultusministerium

Auf der Webseite des Niedersächsischen Kultusministeriums finden Sie aktuelle Informationen für Schulen, Kitas, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus auf der Webseite der Leibniz Universität

Zu aktuellen Entwicklungen in Bezug auf die Corona-Pandemie informiert die Leibniz Universität Hannover alle Studierenden und Beschäftigten über ein Online-Informationsportal.

Björn Klages
Referent für den Familienservice
Telefon
Adresse
Wilhelm-Busch-Straße 4
30167 Hannover
Gebäude
Raum
203
Björn Klages
Referent für den Familienservice
Adresse
Wilhelm-Busch-Straße 4
30167 Hannover
Gebäude
Raum
203