Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Hochschulbüro für ChancenVielfalt der Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Hochschulbüro für ChancenVielfalt der Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Personenvorstellung: Jana Pannicke

Mein Name ist Jana Pannicke und ich bin seit Juni 2013 als Referentin für Gender Mainstreaming im Hochschulbüro für ChancenVielfalt der Leibniz Universität Hannover tätig.

In meiner Funktion als Referentin für Gender Mainstreaming bin ich in erster Linie Ansprechpartnerin für alle Studierenden, Beschäftigten und Kooperationspartner der Leibniz Universität in Bezug auf Gleichstellungsfragen und –konzepten. Darüber hinaus konzipiere und koordiniere ich Gleichstellungsprojekte und – maßnahmen. Mein Schwerpunkt liegt hierbei in der Personalentwicklung. Bei Projekten wie beispielsweise das Team-Mentoring haben Doktorandinnen, Postdoktorandinnen und Juniorprofessorinnen die Möglichkeit, ihre Karrieren gezielt zu planen. Die Mentees bekommen individuelle Coachings und werden von einer Mentorin oder einem Mentor bei ihrer beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung unterstützt. Des Weiteren bin ich für die Koordination der Projekte Femtec und fiMINT an der Niedersächsischen Technischen Hochschule zuständig.

Mein Weg zum Gleichstellungsbüro

Nach meinem Abitur habe ich Diplom-Wirtschaftswissenschaften an der Leibniz Universität Hannover studiert. Neben Marketing und Management sowie Finanzierung spezialisierte ich mich auf Medienwissenschaften am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung  (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover). Mein Studium habe ich mit einer Untersuchung zur Studierendenrekrutierung beendet. Ich habe analysiert, welchen Beitrag Schülerwettbewerbe bei der Rekrutierung von Studierenden leisten und welche Rolle die Geschlechterverhältnisse spielen.

Seit 2007 arbeite ich in der Nachwuchsförderung im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Bei uniKIK (Kommunikation, Innovation und Kooperation zwischen Schule und Leibniz Universität Hannover) war ich für die Konzeption, Organisation und Durchführung von Projekten für Schülerinnen und Schüler zuständig. Um mehr Frauen für den MINT-Bereich zu gewinnen, haben wir auch spezielle Projekte für Schülerinnen angeboten. Des Weiteren unterstützte ich den bundesweiten Schülerwettbewerb Intel Leibniz Challenge bei der Organisation des Wettbewerbs sowie bei der Ausrichtung der Kommunikationsmaßnahmen.

Im September 2012 habe ich meinen Einstig im Hochschulbüro für ChancenVielfalt der Leibniz Universität Hannover gefunden. Die Gleichstellungsarbeit und –projekte haben mich sehr gereizt und es kam bei mir der Wunsch auf diese Arbeit zu intensivieren. Als Referentin für Gender Mainstreaming habe ich nun die Möglichkeit die Gleichstellungsarbeit an der Leibniz Universität Hannover aktiv mitzugestalten.