Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Hochschulbüro für ChancenVielfalt der Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Hochschulbüro für ChancenVielfalt der Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Ilse ter Meer Preis

Die Leibniz Universität Hannover verleiht alle zwei Jahre den mit 5000 Euro dotierten Ilse ter Meer Preis an Einrichtungen, Gruppen, Institute oder Fakultäten der Leibniz Universität Hannover.

Ausgezeichnet werden:

  • herausragende quantitative Gleichstellungserfolge, z.B. in Bezug auf den Frauenanteil an Professuren oder die Erreichung der Zielvorgaben (annähernd 100%) im Rahmen der Zielvereinbarungen der Fakultäten zur Umsetzung der Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der Deutschen Forschungsgemeinschaft oder
  • innovative Ideen und Konzepte zur Anwerbung von Frauen in den MINT-Fächern


Ziel des Preises

... ist es, Projekte und Initiativen im Bereich der Chancenvielfalt auszuzeichnen und durch das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro künftige Aktivitäten auf diesem Gebiet zu stärken. Der Preis wird für hervorragende, innovative und außergewöhnliche Projekte bzw. Leistungen zur Herstellung von Chancengleichheit für Frauen und Männer, Durchführung von Genderforschung, Integration von Diversity-Maßnahmen oder Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie vergeben.

Vorschlagsrecht 
Vorschläge für die Verleihung des Preises können durch Dritte oder auf dem Wege der Eigenbewerbung erfolgen. Die Anträge sind an die Gleichstellungsbeauftragte der Leibniz Universität Hannover, Dipl.-Sozialwiss. Helga Gotzmann, zu richten. Über die Vergabe dieser Mittel entscheidet das Präsidium der Leibniz Universität Hannover auf Vorschlag der Kommission für Gleichstellung. 

Ilse ter Meer Preis 2014

Am 27.11.2014 hat Prof. Elfriede Billmann-Mahecha, Vizepräsidentin der Leibniz Universität Hannover, dem Projekt „Herbstuniversität“ den Ilse ter Meer Preis für besonders innovative Ideen und Konzepte, um mehr Schülerinnen für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, verliehen. Janna Klaassen und Christiane Stolz als Projektkoordinatorinnen, Iris Linke, Dezernentin, sowie Ralf Mahler, Leiter der Zentralen Studienberatung, haben den Preis entgegen genommen. (von rechts)

Die Preisübergabe fand im Rahmen der Veranstaltung MEER MINT statt. Die Herbstuniversität und ihre Partnerinnen und -partner aus den einzelnen Fakultäten sowie eine ehemalige Teilnehmerin präsentierten die Inhalte des Projekts und dessen Entwicklung in den letzten Jahren.

Vor 18 Jahren hat die zentrale Studienberatung das Projekt „Herbstuniversität für Schülerinnen in Naturwissenschaft und Technik“ ins Leben gerufen. Es soll den Schülerinnen das Studienangebot im Bereich Naturwissenschaften und Technik aufzeigen und es für sie erlebbar machen. Innerhalb einer kompakten Woche haben die Schülerinnen der 10. bis 13. Klasse die Möglichkeit, verschiedene Studiengänge im MINT Bereich kennen zu lernen. Mittels Vorträgen, praktischen Übungen, Vorlesungsbesuchen und Gesprächen mit Studentinnen und Dozentinnen bekommen die Schülerinnen authentische Einblicke.

Als besonderes Highlight der Veranstaltung MEER MINT hat die Ingenieurin Ann-Sophie Kitzler von der Continental Reifen Deutschland GmbH mit dem Slam Vortrag „Ein Quantum Reifen…Die Welt ist nicht genug!“ einen spannenden Einblick in ihre berufliche Praxis geben.

Sonderpreise in Höhe von 1.000 € wurden im Rahmen der Veranstaltung an die Projekt „Ada Lovelace´s Urenkelinneninitiative“ und „Schrauben für Studentinnen“ vergeben.

Wer war Ilse ter Meer?
Die gebürtige Hannoveranerin Ilse ter Meer (1899-1996) studierte von 1919 bis 1922 als erste Studentin des Maschinenbaus an der Technischen Hochschule in Hannover. Sie setzte ihr Studium an der Technischen Hochschule in München fort. 1924 schloss sie ihr Studium mit einem Diplom ab. Sie war die erste Diplom-Ingenieurin Deutschlands. 1925 wurde sie erstes weibliches Mitglied im Verein Deutscher Ingenieure (VDI).

Weitere Informationen